Sie befinden sich hier: Color-Management

Additive Farbmischung

Das additive Farbmischsystem (additive color) ist grundlegend an das (trichromatische) Funktionsprinzip des menschlichen Farbsehens gekoppelt. Der Umstand, dass wir z.B. rote und grüne Lichtanteile gemeinsam als gelben Farbeindruck wahrnehmen, Rot und Blau als Magenta und Blau und Grün als Cyan, erlaubt uns, beliebige Farbeindrücke durch Zusammenschalten mehrerer farbiger Lichtquellen zu erzeugen.

Das ideale additive Farbmischsystem beinhaltet Lichtquellen, deren Farben (oder Spektrale Verteilung) möglichst genau den Empfindlichkeitsbereichen der drei Farbrezeptortypen des menschlichen Auges entsprechen bzw. diese möglichst selektiv reizen. Daraus ergibt sich das RGB-System mit den Grundfarben Rot, Grün und Blau. Leuchten z.B. diese Grundfarben zusammen mit gleicher Intensität, werden Rezeptoren im Auge gleichermaßen gereizt und es ergibt sich ein weißer oder neutral-grauer Farbeindruck. Bunte Farbeindrücke ergeben sich durch unausgewogenere Mischverhältnisse der Grundfarben.


Fernseher als Beispiel für das additive Farbmischsystem

By Superplus at German Wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons

Darstellung einer weißen »2« auf schwarzem Hintergrund auf einem Röhrenfernseher - In der Vegrößerung erkennt man die einzelnen Farben, aus denen die Ziffern zusammengesetzt sind.


(Siehe auch: Subtraktive Farbmischung